Liebe Patientin, lieber Patient!

als Seelsorgerinnen und Seelsorger begrüßen wir Sie im St. Marien Hospital.

Sie mussten Ihre gewohnte Umgebung verlassen. Mit dem Wunsch nach Hilfe und Heilung sind Sie in unser Krankenhaus gekommen. Vielleicht erfahren Sie zum ersten Mal Begrenzungen und Gefährdungen in ihrem Leben, an die Sie bisher nicht gedacht haben.

Was auch immer der Grund dafür ist, dass Sie hier einige Zeit verbringen werden – wir bieten Ihnen an, für Sie da zu sein.

  • Wir haben Zeit für Gespräche.
  • Wir sind offen für das, was Sie bewegt, unabhängig von Ihrer Religionszugehörigkeit.
  • Wir begleiten Sie und Ihre Angehörigen.
  • Wir laden Sie ein zu Gebet, Sakrament und Gottesdienst.

Soweit es möglich ist, besuchen wir regelmäßig die Stationen. Sagen Sie dem
Pflegepersonal Bescheid, wenn Sie einen Besuch wünschen, oder rufen Sie uns
einfach an.

Wir wünschen Ihnen einen guten Verlauf Ihrer Behandlung.

Maria Oude Lansink, Rainer Mohren, Ursula Heck, Irene Weyer

Für die seelsorglichen Dienste in den Dürener Krankenhäusern stehen darüber
hinaus bereit: Günter Gerkowski, Lars Goebel und Bernadette Seel sowie ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen.