Geriatrische Tagesklinik

Was ist die Geriatrische Tagesklinik?

Sie ist eine Einrichtung am St. Marien-Hospital, in der ältere und kranke Menschen tagsüber behandelt und aktiviert werden. Die Patienten können die Nächte und die Wochenenden zuhause verbringen. In der Geriatrischen Tagesklinik werden Dienstleistungen erbracht und organisiert wie z. B. Hol- und Bringdienst, Verpflegung, ärztliche Versorgung und aktivierende Behandlung, die in vollem Umfang von den Krankenkassen getragen werden.

Wer profitiert von der Behandlung?

Alle älteren und forderungsfähigen Patienten mit Einschränkung ihrer Mobilität und/oder Selbstständigkeit, die einigermaßen belastbar und förderungsfähig sind. Einzige Voraussetzung ist, dass sie transportfähig sind und im Einzugsbereich des St. Marien-Hospitals leben.

Die Tagesklinik ist auch geeignet für stabile, teilweise selbstständige Rollstuhlfahrer, die sich alleine oder mit leichter personeller Unterstützung umsetzen können. Erhebliche körperliche Schwäche und/oder schwerwiegende Hirnleistungsstörungen (ausgeprägte Demenz) stellen Ausschlusskriterien dar.

Mit der medizinischen Versorgung und intensiver Rehabilitationsbehandlung kann eine vollstationäre Krankenhausbehandlung verkürzt oder ganz vermieden sowie eine drohende Pflegebedürftigkeit abgewendet werden.

Angehörige können in den Behandlungsprozess eingebunden werden und erhalten auf Wunsch eine angemessene Anweisung durch den Arzt, Pfleger oder Therapeuten der Tagesklinik.

Fragen und Kontakt:

Bei allen Fragen zur Aufnahmemodalität, Anmeldung, Kostenübernahme und Behandlungsdauer steht Ihnen der leitende Pfleger der Tagesklinik, Herr Jürgen Mager gerne zur Verfügung (Telefon 02421 805-6000, Telefax 02421 805-6001).

Zu medizinischen Fragen stehen Ihnen der ärztliche Leiter, Herr Dr. med. B. Sikic-Muhle, oder der Chefarzt der Geriatrischen Abteilung, Herr Alexander Papendorf, gerne zur Verfügung (Telefon 02421 805-0, Telefax 02421 805-7079).

Die Tagesklinik ist geöffnet jeden Arbeitstag von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr

07.30 - 08.00 Uhr Transport der Patienten von zuhause in die Tagesklinik
08.00 - 08.30 Uhr gemeinsames Frühstücken im Mehrzweckraum,
  Medikamenteneinteilung und -einnahme, anschließend bis
  etwa 9.15 Uhr ärztliche Visite und Patientenbesprechung, ggf.
  Blutentnahmen, Wundversorgung und ähnliches
09.30 - 10.30 Uhr Kreativgruppe
10.30 - 11.00 Uhr verschiedene Formen der Einzeltherapie wie
  Krankengymnastik, Ergo- oder Sprachtherapie, Massagen,
  Fangopackungen, Ultraschallbehandlung und ähnliches
11.00 - 11.30 Uhr Gruppengymnastik unter Leitung eines
  Krankengymnasten
11.45 - 12.30 Uhr Mittagessen nach Menüwahl bzw. Diätplan
12.30 - 13.30 Uhr Ruhezeit; Patienten können sich in die vorhandenen
  Ruheräume zurückziehen (Krankenbett oder bequeme
  Liegesessel stehen zur Verfügung)
13.30 - 14.00 Uhr gemeinsames Kaffeetrinken und Kuchen
14.00 - 15.00 Uhr Zeitraum für Einzeltherapien, Hirnleistungstraining oder
  Beschäftigung
15.00 - 15.15 Uhr Vorbereitungen für die Fahrt nach Hause,
  Medikamentenausteilung, ggf. Besprechung zur weiteren
  Vorgehensweise
15.15 - 15.30 Uhr Ankunft der Taxen und Rückfahrt nach Hause