Wie erfolgt die Aufnahme? (Mit Hinweisen für Ärzte)

Bei entsprechender medizinischer Fragestellung können die Patienten direkt vom Hausarzt oder niedergelassenen Facharzt sowohl zur stationären Aufnahme in die Akutgeriatrie als auch in die Tagesklinik eingewiesen werden. Zwecks besserer Planung wird um vorherige Anmeldung gebeten; entweder telefonisch (02421 805-657), per Telefax (02421 805-7079), am besten jedoch über unser Formular "Antrag auf geriatrische Behandlung" (hier herunterladen). Behandlungsbezogen relevante Unterlagen sollen ebenso auf diesem Wege zur Verfügung gestellt werden.

Die Übernahmen aus anderen Kliniken bedürfen zwecks Klärung der Eignungsfragen bzw. optimierter Planung einer vorherigen Kontaktaufnahme. Diese erfolgt ebenso über unser Formular "Antrag auf geriatrische Behandlung" (hier herunterladen).

Die Hauptkriterien zur akutgeriatrischen Behandlung sowie das Verlegungsprozedere kann der Übersicht "Verlegungsprozedere Geriatrie" (hier herunterladen) entnommen werden. Bei offenen Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (siehe unten).

Die Behandlung in der Geriatrie bedarf keiner vorherigen Zusage der Kostenübernahme durch den Kostenträger. Neben dem Anmeldeformular wird um zusätzliche Übersendung eines Vorab-Verlegungsberichtes mit Angaben zu Diagnosen, Medikation bzw. sehr wichtigen Informationen gebeten (z.B. zur PEG-Anlage, oder maximale Belastung einer Fraktur u.Ä.).

Nach Bearbeitung der Daten melden wir uns schnellstmöglich und vergeben einen verbindlichen Termin zur Übernahme bzw. Neuaufnahme.

Ansprechpartner:

  • CA Herr Papendorf, Kontakt über das Sekretariat/die Zentrale
  • OÄ  Fr. Kaufhold, Kontakt über das Sekretariat/die Zentrale
  • Sekretariat: Fr. Grap - 02421 805-657, Fax 02421 805-7079
  • Aufnahme: Sr. Gisela Schnepper-Fuhrbach und Sr. Angela Wollenweber
    Tel. 02421 805-660
  • Tagesklinik: Herr Mager - Tel. 02421 805-6000, Fax 02421 805-6001