Fort- und Weiterbildungen, Publikationen

Jährlich werden von der Gynäkologisch-Geburtshilflichen Abteilung zwei Fortbildungsveranstaltungen für in Praxis und Klinik tätige Frauenärzte und gynäkologisch interessierte Ärzte anderer Fachrichtungen  angeboten. In Abhängigkeit vom Thema werden auch Hebammen, Angehörige anderer medizinischer Berufe und interessierte Laien eingeladen. Die Inhalte der Veranstaltungen sind von der Aktualität der Themen und den Schwerpunkten der Abteilung abhängig. Vorschläge zur thematischen Gestaltung der Fortbildungen werden vom Chefarzt gerne entgegengenommen. Üblicherweise werden 1-3 namhafte auswärtige Referenten eingeladen, um über ihr entsprechendes Spezialgebiet zu berichten.

Neben den Fortbildungen mit externen Referenten erfolgt auch eine regelmäßige abteilungsinterne Weiterbildung bzw. ein interdisziplinärer Austausch mit den Ärzten der hiesigen Kinderklinik. Die interne Fortbildung findet regelmäßig montags von 7.15 - 8.00 Uhr statt. Dabei werden fachspezifische und organisatorische Themen diskutiert. Die Kolloquien mit der Kinderklinik finden alle drei Monate ebenfalls montags entweder im Besprechungsraum der Pädiatrie oder in der Bibliothek der gynäkologischen Ambulanz statt. Darüber hinaus beteiligt sich die Gynäkologisch-Geburtshilfliche Abteilung an der hausinternen Fortbildung der Pflegekräfte und anderer merdizinischer Abteilungen des Krankenhauses.

Überregional nehmen Mitarbeiter der Abteilung regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen im deutsch- und englischsprachigen Raum teil. Eine Mitarbeiterin führt Selbstuntersuchungskurse der Brust durch. 

In den letzten Jahren sind aus der Abteilung auch Fachartikel in deutsch- bzw. englischsprachigen Zeitschriften veröffentlicht worden.

Veröffentlichte Fachartikel (seit 1998)

1. CROMBACH, G., T. REIHS, B. TUTSCHEK: Pränatale Diagnostik beim maternalen Typ I-Diabetes. Gynäkologe 31, 47 - 57 (1998)

2. SCHUTTER, E.M.J., C. SOHN, P. KRISTEN, V. MÖBUS, G. CROMBACH, M. KAUFMANN, H. CAFFIER, R. KREIENBERG, A.A. VERSTRAETEN, P: KENEMANS: Estimation of probability of malignancy using a logistic model combining physical examination, ultrasound, serum CA 125, and serum CA 72-4 in postmenopausal women with a pelvic mass- an international multicenter study. Gynecol. Oncol., 69, 56 - 63 (1998)

3. TUTSCHEK, B., G. CROMBACH: Diagnostik und Prognose von Mehrlingsgraviditäten im I. Trimenon. Gynäkologe 31, 209 - 217 (1998)

4. CROMBACH, G., B. TUTSCHEK, T. REIHS: Spezielle Aspekte der nicht-invasiven und invasiven Pränataldiagnostik bei Mehrlingen. Gynäkologe 31, 218 - 228 (1998)

5. CROMBACH G.: Überlegungen zum rationellen Einsatz von Tumormarkern beim Mammakarzinom. PRAXIS (Schweizerische Rundschau für Medizin) 87: 589 - 594 (1998)

6. BECKMANN, M.W., T. MOHRMANN, D. JAP, B. TUTSCHEK, R. BODDEN-HEIDRICH, A.G. DADZE, G. CROMBACH: Knochendichtemessung mittels Ultraschall-Osteodensitometrie- Ergebnisse einer Pilotstudie. Zentralbl. Gynäkol. 120: 269 - 274 (1998)

7. DE BRUYNE, F., B. TUTSCHEK, J. HUCKE, G. CROMBACH: Interstitial pregnancy treated with local and systemic methotrexate. Gynecol. Obstet. Invest. 46, 133 - 138 (1998)

8. KREIENBERG, R., G. CROMBACH, W. MEIER: Tumormarker: Auswahl, Grenzen, Relevanz und sinnvoller Einsatz in der Klinik. In: Bender, H.G. (Hrsg.): Klinik der Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Band 10 ?Allgemeine gynäkologische Onkologie?, 4. Auflage, Urban & Schwarzenberg, 1999, 152 - 178

9. CROMBACH, G., D. NIEDERACHER, D. LARBIG, F. PICARD, B. TUTSCHEK, M.W. BECKMANN, H.G. BENDER: Reliability and clinical application of fetal RhD genotyping with two different fluorescent duplex polymerase chain reaction assays: Three years? experience. Am. J. Obstet. Gynecol. 180 (1999) 435 - 440

10. DEITENBECK, R., B. TUTSCHEK, G. CROMBACH, H. STANNIGEL: Successful management of pregnancy and hemolytic disease of the newborn due to anti-Hr0 in a woman of the D- -phenotype. Transfusion (letter) 39 (10) (1999) 1151 - 1152

11. Crombach, G.: Operative Behandlung schwergradiger postpartaler Blutungen. Gynäkologe 33 (2000) 286 - 297

12. Klockenbusch, W., T. W. Goecke, J.S. Krüssel, B.A. Tutschek, G. Crombach, K. Schrör: Prostacyclin deficiency and reduced fetoplacental blood flow in pregnancy-induced hypertension and preeclampsia. Gynecol. Obstet. Invest. 50 (2000) 103 - 107

13. CROMBACH, G., B. TANDU-UMBA: Intrauterine Wachstumsretardierung - Diagnostik und Management. Gynäkologe 34 (2001) 42 - 54

14. Crombach, G., D.S. Mosny, P. Bielfeld, T. Schwenzer, W. Klockenbusch: Erfahrungen mit der B-Lynch Nahttechnik bei schwergradiger Blutung infolge postpartaler Uterusatonie. Geburtsh. Frauenheilk. 61 (2001) 15 - 19

15. PLATH, H., B. TUTSCHEK, G. CROMBACH: Pränatale Diagnostik und Therapie bei Mehrlingen. In: Schröder, W. (Hrsg.): Mehrlingsschwangerschaft und Mehrlingsgeburt. Thieme-Verlag, Stuttgart, 2001, 33 - 60

16. CROMBACH, G., G. GIERS: Rhesus- und Thrombozytenantigene: Molekulare Diagnostik und Grundlagen antikörper-vermittelter Fetopathie. In: Beckmann, M.W., P. Dall, P. A. Fasching, J.S. Krüssel, D. Niederacher, B. Tutschek (Hrsg.): Molekulare Medizin in der Frauenheilkunde. Steinkopff-Verlag, Darmstadt, 2002, 109 - 118

17.CROMBACH, G., B. TUTSCHEK: Veränderte Anforderungen an die Beratung zur pränatalen Diagnostik von fetalen Chromosomenanomalien. Gynäkologe 37 (2004) 257 ? 274

18. CROMBACH, G.: Postpartale Blutungen. In: Kainer, F. (Hrsg.): Facharzt-Leitfaden Geburtsmedizin ELSEVIER München 2005

19.CROMBACH, G.: Intrauterine Wachstumsrestriktion, Teil I: Klassifikation, Pathogenese und Diagnose, Gynäkologe 40 (2007) 891

20.CROMBACH, G., K. VETTER: Intrauterine Wachstumsrestriktion, Teil II:  Klinisches Management Gynäkologe 40 (2007) 983