Vorbereitung auf die Geburt

Elterninformationsabend mit Kreißsaalführung

An diesem Abend erhalten Sie von dem leitenden Arzt bzw. den Oberärzten der Geburtshilflichen Abteilung des St. Marien-Hospitals allgemeine und spezielle Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Dabei stellen wir Ihnen unser Konzept einer familienorientierten individuellen Geburtshilfe mit einem Maximum an Sicherheit für Mutter und Kind vor. Hierzu laden wir mehrmals im Monat mittwochs um 20 Uhr ein. Interessierte werdende Eltern treffen sich vor dem Marien-Café im Haupteingangsbereich an der Hospitalstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bitte erfragen Sie gegen 19 Uhr telefonisch unter 02421 805-0, ob die Veranstaltung auch tatsächlich stattfindet. Sollte der Kreißsaal durch Geburten belegt sein, wird die Führung unter Umständen um eine Woche verschoben. In diesem Fall bitten wir um Ihr Verständnis.

Nach oben

Kinderärztliche und zahnärztliche Informationsabende

Die leitenden Ärzte der Kinderklinik berichten zu Themen um die größer werdende Familie, den Kinderarzt und Vorsorgeuntersuchungen und geben Tipps für die ersten Lebenswochen Ihres Babys. Für weitere Fragen bleibt genug Zeit. Ergänzend bieten wir einen zahnärztlichen Informationsabend mit Frau Sabine Flossdorf, Zahnärztin und Hebamme im St. Marien-Hospital, an: "Auf die Plätze, Zähne, los!". Hauptthemen sind die Zahnpflege in der Schwangerschaft, Oralpflege des Neugeborenen schon vor dem ersten Zahn, Tipps und Infos rund um das Thema Zahnen bis hin zum fertigen gesunden Milchgebiss.
Selbstverständlich können alle offen gebliebenen Fragen zum Thema Mundgesundheit, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett gestellt werden. Die Termine finden jeweils im ersten Monat eines Quartals im Pflegebildungszentrum statt. Erfragen Sie bitte unter Tel.: 02421 805-396 oder -395 die nächsten Gesprächsabende.

Nach oben

Geburtsvorbereitungskurse

Die Hebammen Anja Brauers, Gerlinde Rongen und Simone Dahlmans

Unter Leitung der Hebammen Gerlinde Rongen, Anja Brauers und Simone Dahlmans werden ganzjährig Geburtsvorbereitungskurse durchgeführt. Dabei werden zukünftigen Eltern Wege aufgezeigt, die das gemeinsame Erleben von Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit unterstützen.

Durch Körperwahrnehmung, Entspannung und Atemerfahrung, Kennenlernen von Hilfsmitteln und Geburtspositionen sowie Bewegungsübungen und praxisbezogenen Informationen werden insbesondere bei Schwangeren Ängste und Unsicherheiten abgebaut und eine positive Einstellung geweckt. Die werdenden Väter werden zu Partnerabenden eingeladen. Ergänzt werden diese durch Informationsabende mit dem Leiter und den Oberärzten der Geburtshilflichen Abteilung, der Kinderklinik und einer Zahnärztin.

Unsere Kurse beginnen in der 26./27. SSW und laufen schwangerschaftsbegleitend bis zur Geburt. Frauen mit einer Risikoschwangerschaft können ebenfalls teilnehmen. Sie lassen in der Kursstunde, z. B. bei Frühgeburtsgefährdung infolge vorzeitiger Wehentätigkeit, die Schwangerschaftsgymnastik weg. Die Abrechnung der Kursgebühr erfolgt durch die Hebammen direkt mit der Krankenkasse.

Für nähere Informationen bzw. zur Terminabsprache stehen Ihnen die Hebammen gerne zur Verfügung.

Telefon: 02421 805-215, E-Mail: geburtshilfe@ct-west.de


Nach oben

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Sie ist eine interessante, durch wissenschaftliche Studien belegte, nebenwirkungsfreie Möglichkeit, die Geburt im Durchschnitt bei Erstgebärenden um ca. zwei Stunden zu verkürzen. Die Akupunktur beruht auf einer Steigerung der normalen Reifungsprozesse des Muttermundes und bewirkt während der Geburt eine bessere Wehenkoordination. Meist genügen drei bis vier Sitzungen ab der 37. SSW im wöchentlichen Abstand. Es werden in bequemer Sitzhaltung Punkte am Bein akupunktiert, die für eine Dauer von ca. 20 Minuten einwirken. Geeignet ist diese Akupunktur für alle Schwangeren, auch Mehrgebärende, die eine normale Geburt planen.

Wenn Sie diese kostenfreie Serviceleistung des Kreißsaals in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte frühzeitig (ab 28. SSW.) an die leitende Hebamme I. Strohband-Wallmichrath, Tel.: 02421 805-215.

Nach oben

Akupunktur - Moxabustion bei Beckenendlage

Kinder, die sich im letzten Schwangerschaftsdrittel noch immer in Beckenendlage befinden, können sich nach Wärmeanwendung an einem bestimmten Akupunkturpunkt  in eine für die Geburt günstigere Schädellage drehen. Hierbei werden zwischen Anfang der 34. und Ende der 35. SSW insgesamt vier Behandlungen im Abstand von drei bis vier Tagen durchgeführt. Auch für diese Form der Akupunktur steht Ihnen für Fragen und zur Terminabsprache 

Frau Strohband-Wallmichrath im Kreißsaal zur Verfügung, Tel.: 02421 805-215.

Es gibt in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett eine Vielzahl von Möglichkeiten, Akupunktur sinnvoll zu nutzen.

Nach oben

Anmeldung zur Entbindung

Ab der 34. Schwangerschaftswoche kann die Schwangere sich in der Klinik ihrer Wahl vorstellen, um sich für die anstehende Geburt anzumelden. Im St. Marien-Hospital empfangen Arzt und Hebamme die Schwangeren gemeinsam.

Während des gemeinsamen Gesprächs werden notwendige persönliche, soziale und medizinische Daten zusammengetragen: wichtige Punkte aus dem Mutterpass, die dann ermittelten Ultraschallbefunde sowie Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen der werdenden Familie. Aber auch andere Aspekte sind Thema, wie der Geburtsbeginn, der weitere Verlauf und die Schmerzlinderung. Weitere Angebote der Hebammen, unter anderem die geburtsvorbereitende Akupunktur sowie die Moxibustion bei Beckenendlage werden vorgestellt.

Wenn die werdende Mutter noch keine Hebamme für ihre Betreuung im Wochenbett hat, erhält sie eine Liste mit Hebammen, die die Nachsorge übernehmen können. Gemeinsam werden weitere Anliegen thematisiert und bei Bedarf unterstützende Maßnahmen angeboten, bzw. auf den Weg gebracht.

Ziel dieses Aufnahmegesprächs ist es, die Schwangere in ihrer Ganzheit wahrzunehmen. Alle Fragen können während des Vorstellungstermins individuell mit Arzt und Hebamme besprochen werden. Alle Informationen werden in der „Patienten“-Akte vermerkt und liegen im Kreißsaal vor, wenn die Schwangere zur Geburt oder gegebenenfalls schon früher ins Krankenhaus kommt. Im Anschluss an die Vorstellung zur Geburt hat die werdende Mutter die Möglichkeit, im Aufnahmebüro ihren stationären Aufenthalt zu klären.

Damit sind alle Vorbereitungen getroffen, entspannt und mit einem gesunden Selbstvertrauen der Geburt entgegenzusehen.

Aber auch ohne vorherige Anmeldung sind Sie jederzeit willkommen.

 

 

Nach oben