Onkologie

Martina Eichstaedt Ärztliche Leiterin der onkologischen Praxis im MVZ, Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie

Patienten mit bösartigen Krebserkrankungen finden im St. Marien-Hospital durch die enge Kooperation der Inneren Abteilung mit der niedergelassenen onkologischen/ hämatologischen Praxis im MVZ (Tel. 02421 805-7080) eine optimale umfassende Betreuung.

Zur Erreichung eines hohen Anspruchs an Professionalität stehen die Fachärztinnen für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Frau Martina Eichstaedt, ärztliche Leiterin der onkologischen Praxis, sowie Frau Dr. med. Engelbertz zur Verfügung. Sie werden unterstützt durch Frau Dr. med. Franke, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie. Das Team der Onkologie ist in alle Entscheidungen und Empfehlungen der Patienten des St. Marien-Hospitals eingebunden, sodass die dringend notwendige Verzahnung der stationären und ambulanten Betreuung von Patienten mit bösartigen Organtumoren, Erkrankungen des Lymphsystems sowie gutartigen und bösartigen Erkrankungen des Blutes in exzellenter Weise möglich ist.

In der ambulanten Betreuung umfasst das Leistungsspektrum der onkologischen Praxis die Tumorvorsorge und -nachsorge, Entwicklung eines individuellen therapeutischen Konzeptes (evtl. inkl. Durchführung einer Chemotherapie, Immun- oder medikamentösen Therapie, Bluttransfusion, Lotsenfunktion für Strahlentherapie, Operationen und weitere Therapieverfahren), Supportivtherapie wie Verbesserung der Verträglichkeit von Behandlungen, Schmerztherapie, psychoonkologische Betreuung.

Sowohl die onkologische Praxis als auch die Innere Abteilung des St. Marien Hospitals sind Mitglieder im ECCA (Euroregionales comprehensive Cancer Center Aachen).  Die Kooperation mit der Uniklinik Aachen sowie die bestehende Kooperation mit dem Brustzentrum Düren sichern einen hohen therapeutischen Standard. Die interdisziplinären Tumorkonferenzen münden in innovative und umfassende Therapie-  und Betreuungskonzepte.

Das St. Marien-Hospital ist Mitglied im Westdeutschen Darmzentrum (WDZ). Dabei unterliegt die Diagnostik und Therapie von Darmkrebserkrankungen strengen Vorgaben der Leitlinien der deutschen Krebsgesellschaft. In der interdisziplinären Tumorkonferenz erörtern Spezialisten der verschiedenen Fachdisziplinen gemeinsam die Krankheitsbilder, im Konsens legen die Mediziner eine individuelle Behandlungsstrategie fest.

Wir betreuen unsere Patienten entsprechend von der primären Diagnosestellung über die Therapie bis hin zur Nachsorge nach den aktuellsten Empfehlungen standarisiert, unsere Behandlungsergebnisse vergleichen wir mit allen Mitgliedskrankenhäusern im WDZ.

Termine können gerne vereinbart werden unter der Telefonnummer 02421 805-7080.