Allgemeines

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Marien-Hospital Düren hat sich zur zentralen Betreuungsstelle zwischen Köln und Aachen für Kinder und Jugendliche mit akuten und chronischen Erkrankungen entwickelt.

Speziell ausgebildete Fachärzte nehmen die wesentlichen medizinischen Schwerpunkte (ausgenommen Onkologie) wahr, so dass sie ein breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten für die speziellen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters anbieten können.

Wir behandeln etwa 3.500 Patienten im Jahr stationär. Mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum (Chefarzt Dr. med. Stephan Grothe) und der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Chefarzt Dr. med. Bodo Müller) besteht eine intensive Kooperation. Eine Abteilung für psychosomatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen wird derzeit aufgebaut.

Die Neonatologie und Intensivmedizin versorgt im Rahmen des Perinatalzentrums in engerer Zusammenarbeit mit der geburtshilflichen Abteilung des Hauses (perinatologischer Schwerpunkt) sehr kleine Frühgeborene und kranke Neugeborene. Pro Jahr behandeln wir 380 Neugeborene und ca. 30 Frühgeborene unter 1.500 g. Dabei binden wir die Eltern frühestmöglich in die Pflege und Versorgung ihrer Kinder ein und betreuen sie darüber hinaus psychosozial.

Ein Team von speziell ausgebildeten Ärzten und Schwestern ist bei Risikogeburten anwesend und kann bei Notwendigkeit bedrohte Neugeborene sofort kinderärztlich betreuen. Für Eltern stehen eigene Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung. Ebenfalls versorgen die Mitarbeiter/-innen in dieser Abteilung Säuglinge, Kinder und Jugendliche bei schweren Erkrankungen intensivmedizinisch.

Serviceangebot

Die Mitarbeiter/-innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sind bemüht, den kleinen Patienten und ihren Eltern während des Aufenthaltes in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin die Situation so angenehm wie möglich zu gestalten. Hierzu dienen auch mehrere Eltern-Kind-Zimmer sowie das Angebot für ein Elternteil, während des stationären Aufenthaltes kostenlos im Zimmer des Kindes zu übernachten. Die Zimmer sind kindgerecht gestaltet. Eine Erzieherin und ein Clown, der zu Besuch kommt, helfen bei der Genesung mit.