Physiotherapie

Das Team der Physiotherapeutinnen im Sozialpädiatrischen Zentrum behandelt Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung und Behinderungen der motorischen Entwicklung, insbesondere Kinder mit infantiler Cerebralparese, sowie Kinder und Jugendliche mit Störungen der Fein- und Grobmotorik unterschiedlicher Ursache.

Weiterhin erfolgen Therapien bei Kindern und Jugendlichen mit Cephalgien und Schulter-Nackenverspannungen und Atemwegserkrankungen insbesondere bei Mukoviszidose. Als Grundlage in der Physiotherapie dient eine genaue Befunderhebung und Diagnostik, auf die weitere Therapieempfehlungen erfolgen und Therapiemaßnahmen und Ziele aufbauen.

Zu den Therapiemaßnahmen zählen u. a. die neurophysiologischen Behandlungsformen nach Vojta und Bobath (incl. Elternanleitung), manuelle Therapie, Physiotherapie ergänzt durch osteopathische Aspekte und Grifftechniken z.B. craniosacrale Therapie, Psychomotorik als Einzel- und Gruppenangebot, therapeutisches Schwimmen mit Säuglingen und Kindern als Gruppenangebot, Entspannungstherapie nach Jacobson, Lymphdrainage und Atemtherapie.
Die allgemeinen Therapieziele sind die Verbesserung der Motorik sowohl im grob- als auch feinmotorischen Bereich und die Förderung der Körperwahrnehmung und Selbstständigkeit des Kindes und Jugendlichen.
Es besteht eine enge interdisziplinäre therapeutische Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen, insbesondere der Ergotherapie.

Ein weiterer Einsatzbereich der Physiotherapeutinnen liegt in der Betreuung von Kindern in integrativen Kindertagesstätten.