Fuß- und Handchirurgie

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Fußchirurgie. Nach den Zertifizierungen durch die Deutsche Gesellschaft für Fußchirurgie (GFC) und der Deutschen Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk e.V. (D.A.F.) versorgen wir nicht nur Verletzungen und Unfallfolgen an den Füßen und dem Sprunggelenk, sondern auch angeborene und erworbene Fehlbildungen nach den aktuellen internationalen Empfehlungen konservativ und operativ.

So führen wir unter anderem Band- und Knochenumstellungen durch, um die Fußform zu verbessern und schmerzhafte Fehlbelastungen zu beseitigen, wie beim Ballenschmerz (Hallux Valgus) und den Krallenzehen/ Hammerzehen bzw. beim schmerzhaften Schneiderballen an der Kleinzehe.

Kleine Weichteiloperationen an den Sehnen, den Gelenkkapseln, am Schleimbeutel oder an den Fußnerven führen dabei häufig zur Verbesserung der täglichen Lebensqualität.

Bei Verletzungen der Hand profitiert der Patient von der Entwicklung neuer Operationsmethoden und handspezifischen Instrumenten, Platten und Schrauben bei Frakturen, die eine frühfunktionelle Bewegungstherapie erlauben. Hierdurch verkürzt sich deutlich die früher häufig erforderliche Ruhigstellung und damit auch die Dauer der nachfolgenden Krankengymnastik, um das volle Bewegungsausmaß zu erlangen.

Zu den typischen durchgeführten Weichteileingriffen an der Hand zählen die Behandlung von Ganglien, schnellendem Finger, Karpaltunnelsyndrom u.s.w.