Ambulante Operationen

Ambulante Eingriffe werden auf Zuweisung von niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Am Tag vor der geplanten Operation stellen sich die Patientinnen nach vorheriger Terminvereinbarung zwischen 13.30 und 15 Uhr in der Gynäkologischen Ambulanz zu einer Voruntersuchung und einem Aufklärungsgespräch durch Gynäkologen und Anästhesisten vor. Hierbei werden die medizinischen Befunde nochmals überprüft und offene Fragen geklärt. Je nach Alter und Vorerkrankung müssen evtl. noch Zusatzuntersuchungen (z. B. EKG, Röntgenaufnahme der Lunge, Blutuntersuchungen) veranlasst werden. Diese erfolgen im Rahmen der ambulanten Vorstellung.

Ab etwa 6 Stunden vor dem Eingriff sollen die Patientinnen nüchtern bleiben, d.h. es darf weder gegessen noch geraucht werden. Bis 2 Stunden vor der Operation darf wenig klares Wasser getrunken werden, was auch die Einnahme wichtiger Medikamente erleichtern soll.  Am Morgen des Eingriffes meldet sich die Patientin zur vereinbarten Zeit auf der Aufnahmestation des St. Marien-Hospitals. Dort wird sie auf die Operation vorbereitet, die fast immer am Vormittag stattfindet. Nach Durchführung des Eingriffs schläft die Patientin noch ihre Narkose aus. Etwa 2-4 Stunden nach der Operation erfolgt die Entlassung. Vorher werden ärztliche Mitarbeiter der Gynäkologischen und Anästhesiologischen Abteilung noch ein Abschlussgespräch führen und auf wichtige Verhaltensmaßregeln hinweisen. Gleichzeitig mit der Entlassung erhält die Patientin einen Kurzbericht für den niedergelassenen Frauenarzt und - je nach Art des Eingriffs - evtl. auch ein Schmerzmedikament.

Bis zu 24 Stunden nach der Operation ist die Verkehrstüchtigkeit eingeschränkt, was im Wesentlichen an den Folgen der Narkose liegt. Daher sollte die Patientin durch Angehörige abgeholt und nach Hause gebracht werden. Ein Kraftfahrzeug darf erst am Folgetag wieder selbstständig gefahren werden. Bei starken Schmerzen oder möglichen Komplikationen sollte die Gynäkologische Abteilung des St. Marien-Hospitals oder aber der niedergelassene Frauenarzt unmittelbar kontaktiert werden.

Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter der Gynäkologischen Ambulanz gerne zur Verfügung (Tel. 02421 805-239).