Prüfungen

Die ersten sechs Monate der Ausbildung gelten als Probezeit.

Durch Klausuren und/oder mündliches Abfragen in den Lerneinheiten, Beurteilungen der Leistungen in den Praxiseinsätzen und Zwischenprüfungen mit einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Anteil erfolgen Leistungsüberprüfungen und -nachweise über die gesamte Ausbildungszeit.

Die Ausbildung endet mit einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung, die einen praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil umfasst.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erhalten Sie ein Zeugnis mit den Noten der drei Prüfungsabschnitte und die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin" oder "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger".