Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Beratung und Diagnostik

 

Individuelle Therapieplanung und Betreuung im Brustzentrum in Düren

Ob durch das eigene Abtasten, eine Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt oder durch ein Mammografie-Screening: Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine Erkrankung der Brustdrüse oder abklärungsbedürftige Befunde bei Brustkrebs bestehen, beraten und begleiten wir Sie bei allen weiteren diagnostischen Schritten – einfühlsam und leitliniengerecht. Wir klären die Ursachen für Ihre Erkrankung ab, beraten Sie bei familiärer Vorbelastung oder Kinderwunsch und stehen auch für eine Zweitmeinung zur Verfügung. Und vor allem: Wir lassen Sie nicht allein!

Je früher die Diagnose und individueller die Beratung, desto besser die Prognose!

Was geschieht, wenn sich der Verdacht auf Brustkrebs bestätigt hat?

Hat sich der Verdacht auf Brustkrebs bestätigt, besprechen wir mit Ihnen in aller Ruhe den weiteren Behandlungsverlauf. Bevor Sie sich für eine bestimmte Therapie entscheiden, haben Sie ausreichend Zeit, darüber nachzudenken, was wir Ihnen für Ihre spezielle Situation erklärt und empfohlen haben. Da wir Sie umfassend beraten und interdisziplinär begleiten möchten, arbeiten wir im Brustzentrum mit diversen Fachdisziplinen des St. Marien-Hospitals zusammen:

  • Fachärzte der Gynäkologie und Onkologie, Radiologie, Chirurgie, Strahlentherapie und Pathologie
  • Breast Care Nurses
  • Psycho-Onkologie
  • Physikalische Therapie
  • Sozialdienst
  • Seelsorge

Für eine individuelle Behandlungsstrategie arbeiten wir mit Spezialisten zusammen.

Welche diagnostischen Verfahren werden im Brustzentrum angewendet?

Je früher ein Brusttumor erkannt wird, desto besser sind die Behandlungschancen und desto schonender die Therapien. Für eine differenzierte Diagnostik der Brust verfügen wir über ein modernes High-End-Ultraschallgerät, das uns drei Untersuchungsmöglichkeiten ermöglicht:

  • Dichte-Elastografie
  • Doppler-Sonografie und
  • 3D-Sonografie

Veränderungen des Brustdrüsengewebes lassen sich hierdurch sehr gut darstellen. Ergänzend zur Sonografie können wir zeitnah auch eine mammografische Abklärung mit Tomosynthese (3D-Mammografie) sowie zusätzlich eine Abklärung mittels MRT durchführen.

Sollte eine Biopsie zur Diagnosesicherung notwendig sein, kann die Gewebeentnahme per Hochgeschwindigkeitsbiopsie direkt am Tag der Vorstellung vorgenommen werden. Das histologische Ergebnis liegt uns binnen weniger Tage vor. Hat sich der Brustkrebsverdacht bestätigt, kann die Probenanalyse zur weiteren Therapieplanung in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz herangezogen werden.

Diagnostik per Ultraschall und direkter Abklärung per Hochgeschwindigkeitsbiopsie.

Ich bin familiär vorbelastet: Kann ich mich in Düren beraten lassen?

Brust- oder Eierstockkrebs können erblich bedingt sein. Liegt eine familiäre Belastung vor, beraten wir Sie gerne in Kooperation mit dem Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik Köln über die Möglichkeiten der Genanalyse. Die ersten Schritte der Beratung und Untersuchung können dabei hier vor Ort durchgeführt werden.

Sollte eine erbliche Belastung festgestellt werden, erfolgt die ausführliche Beratung für Sie und Ihre Familie in der Uniklinik Köln - entweder vor Ort in Köln oder während einer Telefon- oder Videosprechstunde.

Bei genetischer Veranlagung verweisen wir Sie gerne an unseren Kooperationspartner.

Was passiert, wenn ich an Brustkrebs erkrankt bin und mir ein Kind wünsche?

Bei bestehendem Kinderwunsch und onkologischer Behandlung können wir unsere Patientinnen zeitnah an das UniKiD-Kinderwunschzentrum der Uniklinik Düsseldorf anbinden. Liegt eine Erkrankung vor, die mit Chemo-, Immuntherapie und/oder Bestrahlung behandelt werden muss, lassen sich die Chancen auf den Fruchtbarkeitserhalt auch nach keimzellschädigender Therapie durch innovative Behandlungsmethoden verbessern. Unsere Fachärzte beraten Sie hierzu gern über bestehende Möglichkeiten.

Sollten Sie sich für die Kryokonservierung von Eierstockgewebe entscheiden, können wir das Gewebe entnehmen. Dies kann meist im ersten operativen Eingriff erfolgen – zum Beispiel, wenn die Portanlage erfolgt, sodass kein zweiter separater Eingriff notwendig wird. Durch unsere Kooperation mit der Uniklinik Düsseldorf erfolgt der Transport direkt an das FertiProtekt-Zentrum, wo dann die Aufbereitung und Konservierung des Gewebes stattfindet.

Beratung zum Fertilitätserhalt – in Kooperation mit UniKiD an der Uniklinik Düsseldorf.