Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Heilpädagogische Frühförderung

Heilpädagogische Frühförderung (FF) im Spiel und in der Bewegung!

Hat Ihr Kind soziale oder emotionale Probleme? Kann es sich nicht so gut konzentrieren und lernt langsamer? Vielleicht kommt es auch mit anderen Kindern oder Erwachsenen nicht so gut in Kontakt oder hat motorische Auffälligkeiten? Dann sind wir für Sie und Ihr Kind da! Einem ganzheitlichen Menschenbild folgend unterstützen wir in der heilpädagogischen Frühförderung (FF) Kinder und ihre Familien, deren Entwicklung unter erschwerten Bedingungen verläuft – für eine bedarfsgerechte Förderung und bestmögliche Entwicklung Ihres Kindes von Anfang an! So können Sie unsere Leistung ab Geburt Ihres Kindes bis zu seinem Eintritt in die Schule in Anspruch nehmen. Selbstverständlich stehen wir auch den Eltern beziehungsweise den Bezugspersonen bei persönlichen Fragen oder familiären Problemen zur Verfügung und binden sie zudem mit in die familienorientierte Behandlung ein. Ergänzend findet bei Bedarf ein enger Austausch mit Kindertagesstätten, Therapeuten und anderen Kontaktpersonen aus dem engeren Umfeld des Kindes statt.

In der heilpädagogischen Frühförderung stärken wir die Fähig- und Fertigkeiten Ihres Kindes.

Welche Leistungen werden in der heilpädagogischen Frühförderung angeboten?

  • Erstberatung in Form einer offenen Elternberatung
  • Eingangs-, Folge- und Abschlussdiagnostik
  • Heilpädagogische Entwicklungsförderung wie beispielweise:
    o Die Selbstständigkeit des Kindes zu erhöhen und eine Teilhabe an der Gesellschaft zu begünstigen (Partizipation)
    o Förderung der Wahrnehmung
    o Stärkung der Kommunikation und Interaktion (Sprachanbahnung).
    o Aufbau von fein- und grafomotorische Fertigkeiten
    o Stärkung von Körperkoordination und Bewegungsabläufen
    o Einüben lebenspraktischer Fähigkeiten
    o Ausbau und Stärkung der sozialen und emotionalen Entwicklung
    o Ausbau der kognitiven Fähigkeiten
    o Abwendung oder Milderung einer (drohenden) Behinderung
    o Erhalt und Stabilisierung der vorhandenen Fähigkeiten
  • Elternberatung
  • Gruppenangebote
  • Marte Meo
  • Musiktherapie

In der FF fördern wir Ihr Kind unter ganzheitlichen Aspekten – je nach individuellem Bedarf.

Wie und wo kann ich die Frühförderung für mein Kind beantragen?

Der Zugang zur Leistung setzt die Feststellung oder den Verdacht einer Störung der kindlichen Entwicklung gemäß ICD 10 voraus. Die Diagnosestellung kann erfolgen durch:

  • Ihren Kinderarzt oder Hausarzt
  • Unser Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Eine Interdisziplinäre Frühförderstelle

Beantragt wird die Leistung über den Landschaftsverband Rheinland (LVR). Unabhängig von der Beantragung beim LVR können sich Eltern, die eine Entwicklungsverzögerung oder ein Entwicklungsrisiko bei ihrem Kind vermuten, bereits im Vorfeld für ein Erstgespräch an die Frühförderung wenden. Im Rahmen des offenen Beratungsgespräches werden die Voraussetzungen für die FF besprochen und eine mögliche Beantragung sowie gegebenenfalls Diagnostik in die Wege geleitet oder andere Unterstützungsmöglichkeiten benannt.

Zur Beratung oder Diagnosestellung können Sie sich gerne an uns wenden, zur Beantragung an den LVR.

Heilpädagogische Frühförderung (FF) am SPZ
St. Marien-Hospital Düren gGmbH
Hospitalstr. 44
52353 Düren

Kontakt:

  • Daniela Bücken (Telefon: 02421 805-2795)
  • Nicoline de Werth (Telefon: 02421 805-269)
  • E-Mail: ff@ct-west.de

Gelockerte Besucherregelungen seit dem 23. Dezember im St. Marien-Hospital!

Sehr geehrte Damen und Herren,
zum 23. Dezember haben wir unsere Besucherreglungen in enger Anlehnung an die gesetzlichen Vorgaben und im Sinne unserer Patienten und deren Besucher und Begleitpersonen aktualisiert. Folgende Maßnahmen gelten jetzt im St. Marien-Hospital:

🔵 Besuchszeiten sind von 10:00 bis 18:00 Uhr.
🔵 Besucher müssen eigenverantwortlich einen Selbsttest am Tag des Besuchs durchführen. Bei Bedarf/Symptomen kann ein erneuter Test verlangt werden.
🔵 Es gibt keine Einlasskontrollen mehr; die Nebeneingänge sind wieder geöffnet.
🔵 Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen.
🔵 Es gibt keine Begrenzung der Besucheranzahl je Patient mehr.
🔵 Es ist darauf zu achten, dass nicht zu viele Besucher in einem Zimmer sind.
🔵 Auch an COVID erkrankte oder positiv abgestrichene Patienten dürfen Besuch erhalten.
🔵
Das Testzentrum der Firma Koczyba auf dem Gelände des Krankenhauses schließt zum 15. Januar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation - bleiben Sie gesund!

Schließen