Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Dr. Siegfried Shah
„Krebs ist nicht nur ein lokales Geschehen, er betrifft den ganzen Menschen. Wer an einem bösartigen Tumor erkrankt, leidet oft auch unter Systemerkrankungen - umso wichtiger ist uns der ganzheitliche Ansatz!“
Dr. Siegfried Shah, Chefarzt der Abteilung für Chirurgie

Viszeralmedizinisches Tumorzentrum Düren mit interdisziplinärer Betreuung

Die onkologische Chirurgie stellt einen wichtigen Pfeiler im Leistungsspektrum des St. Marien-Hospitals dar – so auch in unserem viszeralmedizinischen Verbund. Hier können alle notwendigen tumorchirurgischen Eingriffe an den Bauchorganen und den angrenzenden Körperhöhlen vorgenommen werden. Um noch gezielter und ganzheitlicher gegen bösartige Erkrankungen vorgehen zu können, haben wir in unserem Krankenhaus ein Viszeralmedizinisches Tumorzentrum mit erfahrenen Krebsspezialisten etabliert.

Für eine verbesserte Diagnostik und eine individuelle, schonende Therapie, die streng an den aktuellen Behandlungsleitlinien ausgelegt sind, setzen wir in der Tumorchirurgie auf ein interdisziplinär arbeitendes Expertenteam. So kooperieren unsere Viszeralchirurgen sehr eng mit den Onkologen, Gastroenterologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen in unserem Krankenhaus. Alle Patientenbefunde werden in unserem wöchentlichen interdisziplinären Tumorboard ausgiebig besprochen. Anschließend wird gemeinsam eine für die Erkrankung und die persönliche Situation des Tumorpatienten individuell angepasste, ganzheitliche Vor- und Nachbehandlung vorgeschlagen.

Kurz: Wir begleiten Sie in unserem Viszeralmedizinischen Tumorzentrum mit einem erfahrenen Team aus Krebsspezialisten – von der gezielten Diagnostik über den operativen Eingriff bis hin zur (psycho-)onkologischen Nachsorge. Auch nehmen wir Ihre Sorgen und Ängste ernst und stärken und unterstützen Sie – wo immer wir können!

Auf unsere chirurgische und onkologische Kompetenz können Sie sich verlassen!

Welche Krebserkrankungen werden in der Viszeralonkologie therapiert?

In unserem Viszeralmedizinischen Tumorzentrum in Düren-Birkesdorf bieten wir Ihnen aufgrund unserer langjährigen chirurgischen Erfahrung eine sehr hochwertige Versorgungsleistung mit kurzen Wegen an – angefangen bei einer spezifischen Diagnostik nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Unsere viszeralchirurgischen Schwerpunkte liegen in folgenden Bereichen:

  • Magenkarzinome
  • Dickdarmkrebs
  • Enddarmkrebs (Mastdarmkrebs)
  • Dünndarmentfernung
  • Leberchirurgie
  • Chirurgie der Gallenblase/-gänge
  • Pankreaschirurgie
  • Chirurgie der Milz

Das oberste Ziel in der onkologischen Chirurgie: gezielt, schonend und umfassend!

Schnell und unkompliziert: Ihr Weg zu uns! 

Sie oder Ihr Hausarzt möchten einen Termin zur Vorstellung in unserem Viszeralmedizinischen Tumorzentrum in Düren bei einem unserer Spezialisten ausmachen? Gerne! Wenden Sie sich hierfür bitte an unser Diagnostik- und Behandlungszentrum (DBZ), in dem sowohl unsere Sprechstunden als auch die Untersuchungen nach einer Operation stattfinden.

Allgemein krankenversicherte Patienten benötigen die Überweisung eines niedergelassenen Arztes; bei privater Krankenversicherung ist eine Überweisung nicht erforderlich.

Viszeralchirurgische Sprechstunde im DBZ

Telefonische Terminvergabe: 02421 805-6000

Online-Terminvergabe: DOCTOLIB

Gelockerte Besucherregelungen seit dem 23. Dezember im St. Marien-Hospital!

Sehr geehrte Damen und Herren,
zum 23. Dezember haben wir unsere Besucherreglungen in enger Anlehnung an die gesetzlichen Vorgaben und im Sinne unserer Patienten und deren Besucher und Begleitpersonen aktualisiert. Folgende Maßnahmen gelten jetzt im St. Marien-Hospital:

🔵 Besuchszeiten sind von 10:00 bis 18:00 Uhr.
🔵 Besucher müssen eigenverantwortlich einen Selbsttest am Tag des Besuchs durchführen. Bei Bedarf/Symptomen kann ein erneuter Test verlangt werden.
🔵 Es gibt keine Einlasskontrollen mehr; die Nebeneingänge sind wieder geöffnet.
🔵 Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen.
🔵 Es gibt keine Begrenzung der Besucheranzahl je Patient mehr.
🔵 Es ist darauf zu achten, dass nicht zu viele Besucher in einem Zimmer sind.
🔵 Auch an COVID erkrankte oder positiv abgestrichene Patienten dürfen Besuch erhalten.
🔵
Das Testzentrum der Firma Koczyba auf dem Gelände des Krankenhauses schließt zum 15. Januar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation - bleiben Sie gesund!

Schließen