Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

„Jede Frau wird ihren persönlichen Weg finden – und wir dürfen sie als Hebammen dabei begleiten. Das ist eine wundervolle Aufgabe, die für mich auch nach 30 Jahren und mehr als 2.000 Geburten immer wieder ein besonderes, einzigartiges Erlebnis ist.“
Magdalene Sanders, Leitende Hebamme

Persönlich und verlässlich: unsere Hebammen sind Expertinnen in der Geburtshilfe

Ob Geburtsvorbereitung, Rückbildungsgymnastik, Akupunktur, Babymassage oder „Frühe Hilfen“: Die Hebammen in unserer Geburtsklinik sind vor- und nachsorgend für Sie da, wenn Sie ein Kind erwarten – mit viel Erfahrung, Fürsorge und mit einfühlsamen Worten und dem intuitiv richtigen Griff zur richtigen Zeit. Sie geben Ihnen die Kraft und das Vertrauen, dass alles gut gehen wird, und unterstützen Sie mit ihrem Wissen und ihrer Umsichtigkeit.

Für einen guten Start ins Leben: unsere liebevolle Hebammenbetreuung!

Werden geburtsvorbereitende Kurse in der Geburtsklinik angeboten?

Sie haben Fragen rund um Ihre Schwangerschaft und die Geburt? Sie möchten Entspannungs- und Atemtechniken erlernen, die Ihnen die Entbindung erleichtern können? Sie möchten Informationen über die erste Zeit mit Ihrem Kind erhalten? Gerne! Zur Geburtsvorbereitung bieten Ihnen unsere erfahrenen Hebammen zwei unterschiedliche Kursformen an: Einmal im Monat findet ein Wochenend-Intensivkurs statt und in regelmäßigen Abständen werden donnerstags geschlossene Abendkurse über einen Zeitraum von acht Wochen angeboten, davon zwei mit Partnern.

Wenn Sie weitere Kursinformationen wünschen oder sich zu einem Kurs anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Hebammen:

  • Intensiv-Wochenende: Kursleiterin Sarah Berger
Kontakt aufnehmen
  • Geburtsvorbereitungskurs: Kursleiterin Katja Pecks
Kontakt aufnehmen

Mit unseren Abend- und Intensivkursen sind Sie gut auf die Geburt vorbereitet.

Gibt es geburtsvorbereitende Akupunktur im St. Marien-Hospital?

Ja, unsere geschulten Hebammen bieten die geburtsvorbereitende Akupunktur ab der 37. SSW im Kreißsaal an. Dieses nebenwirkungsfreie, durch wissenschaftliche Studien belegte Verfahren, kann die Geburt bei Erstgebärenden um bis zu zwei Stunden verkürzen. Die Akupunktur ist für alle Schwangeren (auch Mehrgebärende), die eine normale Geburt planen geeignet. Sie beruht auf einer schnelleren Reifung des Muttermunds, gleichzeitig bewirkt sie eine bessere Wehenkoordination während der Geburt.

Wie läuft solch eine Akupunktursitzung ab? In einer bequemen Sitzhaltung werden Punkte am Bein für eine Dauer von etwa 20 Minuten akupunktiert. Meistens genügen drei bis vier Sitzungen im wöchentlichen Abstand.

Sie möchten diese Leistung in Anspruch nehmen? Dann wenden Sie sich bitte frühzeitig (ab der 28. SSW.) an unser Hebammenteam unter der Telefonnummer: 02421 805-215.

Erleichtern Sie sich die Geburt durch Akupunktur – sanft und nebenwirkungsfrei.

Welche Kurse finden für Mutter und Kind nach der Geburt statt?

  • Rückbildung: Egal, ob Ihr Kind auf natürlichem Weg oder per Kaiserschnitt geboren wurde: Nach Ihrer Entbindung können Sie bei uns einen Rückbildungskurs mit folgenden Inhalten besuchen:
    • Informationen rund um den Beckenboden und die entstandenen Veränderungen
    • Beckenbodengymnastik mit gezielter Anleitung
    • Ganzkörperbewegung
    • Konditionsaufbau
    • Dehnungs- und Entspannungsübungen
    • Tipps für den Alltag


Unsere Hebammen bieten die Rückbildung allen Müttern ab der 8. Woche nach Spontanentbindung und ab der 10. Woche nach Entbindung durch Kaiserschnitt an. Die Kurse, die das Ziel haben, den eigenen Körper wieder anzunehmen und sich als Mutter wohlzufühlen, werden in der Regel von der Krankenkasse erstattet. Weitere Informationen und Anmeldungen erhalten Sie bei uns in der Geburtshilfe.

  • Babymassage: In den ersten Lebensmonaten können Eltern erheblichen Einfluss auf die Entwicklung ihres Kindes ausüben. In unserem Babymassagekurs (ab der vierten bis zwölften Lebenswoche) lernen Sie, wie sich Berührungen sowohl auf das seelische Wohlbefinden als auch auf körperliche Vorgänge Ihres Kindes positiv auswirken können. Auch können Sie über taktile Reize nicht nur seine neuromotorische, sondern auch seine geistige Entwicklung unterstützen. Gerne dürfen beide Elternteile an dem Kurs in unserem Gesundheitszentrum teilnehmen!

Tun Sie sich und Ihrem Kind etwas Gutes: gezielte Übungen und liebevolle Massage!

Was versteht man unter den „Frühen Hilfen“?

Das St. Marien-Hospital Düren wirkt am Projekt „Von Anfang an. Gemeinsam. — Frühe Hilfen und katholische Geburtskliniken“ des Deutschen Caritasverbands e.V. und des Katholischen Krankenhausverbands Deutschland e.V. mit. Im Zentrum steht der Einsatz einer Familienhebamme auf der geburtshilflichen Station, die Familien mit erhöhten psychosozialen Belastungen unterstützt, berät und betreut.

Oevermann Networks

Auch nach der Krankenhausentlassung kann sie weiterhin für die junge Familie da sein – bis zum zwölften Lebensmonat des Kindes. Ihre Aufgabe: Sie fördert eine gute Eltern-/Kind-Bindung und stößt dadurch eine nachhaltige, positive Entwicklung des Kindes an. Dabei übernimmt die Familienhebamme, die an das Sozialpädiatrische Zentrum unseres Krankenhauses angebunden ist, eine „Lotsenfunktion“ zwischen den Angeboten aus dem Gesundheitssystem und den Angeboten aus dem Netzwerk Früher Hilfen.

Ansprechpartnerinnen:

  • Sabine Verbracken (Familienhebamme/Frühe Hilfen): Telefon: 02421 805-6747
Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen

Bei psychosozialen Belastungen unterstützt Sie unsere Familienhebamme.

Das Kind ist da – wie läuft die Nachbetreuung durch eine Hebamme ab?

Die Wochenbettbetreuung umfasst Hausbesuche in einem Zeitraum bis acht Wochen nach der Geburt beziehungsweise bis zum Ende der Stillzeit. Diese Nachbetreuung, die die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen, ist unabhängig davon, ob Sie wenige Tage bei uns in der geburtshilflichen Abteilung verbracht oder ambulant entbunden haben. Die Hebamme unterstützt Sie dabei, die Entwicklung Ihres Kindes zu beobachten und hilft bei Problemen im Wochenbett und während der Stillzeit.

Zur Nachsorge melden Sie sich bitte frühzeitig bei der Hebamme Ihrer Wahl an; hierzu stehen Ihnen auch mehrere, in unserem Kreißsaal tätige Hebammen zur Verfügung. Hebammenlisten sind online unter www.hebammenlisten.de/dueren-und-umgebung.html erhältlich.

Sicher im Wochenbett: Mit der Nachbetreuung gelingt der gemeinsame Start zu Hause!

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen