Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Dr. med. Ralf Plaga
„Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben – das gilt für alle Altersgruppen. Wenn ungeschickte Bewegungen jedoch zu Verletzungen oder Verschleißerkrankungen zu Unfällen führen, sind wir für Sie da! In unserer unfallchirurgischen Abteilung kümmern wir uns um eine Vielzahl an Traumata und Frakturen inklusive Arbeitsunfällen.“
Dr. med. Ralf Plaga, Sektionsleiter der Abteilung für Unfallchirurgie

Ob Unfall oder Verschleiß: In der Unfallchirurgie-Klinik Düren sind Sie gut aufgehoben

Ob durch Arbeitsunfälle und Verschleißerscheinungen oder zur Wiederherstellung: Der wichtigste Behandlungsschwerpunkt unserer Abteilung Unfallchirurgie im St. Marien-Hospital liegt in der ambulanten und stationären Versorgung von physischen Traumata aller Schweregrade. So kümmern sich unsere Unfallchirurgen im Krankenhaus sowohl um frische Knochenfrakturen als auch um Weichteilverletzungen der Muskeln und Sehnen – ob bei Erwachsenen, Jugendlichen oder Kindern.
Unsere moderne Klinik für Unfallchirurgie Düren ist von den Berufsgenossenschaften zur Behandlung von Arbeitsunfällen im stationären Bereich zugelassen, sie versorgt zudem ca. 4.000 Arbeitsunfälle jedes Jahr im ambulanten Bereich. So hat Sektionsleiter Dr. med. Ralf Plaga als Durchgangsarzt (D-Arzt) eine Zulassung zur Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen und ist auch für die Begutachtung von Unfallfolgen zuständig. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dank der speziellen Expertise des Sektionsleiters auch die Versorgung verunfallter Kinder – in enger Zusammenarbeit mit der Kinderklinik im Haus. So werden hier vor allem Stürze und Knochenbrüche von kleinen Kindern, aber auch alle anderen Unfallarten versorgt.
Der Bereich der unfallchirurgischen Ambulanz ist mit mehreren Behandlungsräumen, einem
traumatologischen Erstbehandlungsraum für Schwerstverletzte sowie einem angeschlossenen Notfall-OP-Raum funktionell gut eingerichtet. Für unfallchirurgische Operationen steht ein moderner Operationstrakt mit fünf Operationssälen zur Verfügung.

Unsere Unfallärzte sind für Sie in Bewegung, damit Sie sich wieder besser bewegen können!

Welche Schwerpunkte gehören zur Unfallchirurgie in Düren?

Ob ambulant oder stationär, offen oder minimal-invasiv (arthroskopisch): Als unfallchirurgische Klinik operieren wir eine Vielzahl an akuten Traumata, Frakturen und Verletzungen sowie chronischen Verletzungen mit folgenden Schwerpunkten:

  • Traumaversorgung: lokales Traumazentrum mit Traumaversorgung aller Altersstufen einschließlich Fuß- und Handchirurgie sowie Kindertraumatologie
  • Sporttraumatologie: Muskel-, Sehnen- und Bandverletzungen an den großen Gelenken (obere und untere Extremitäten), chronische Folgeschäden
  • Korrekturoperationen: Fehlstellungen an Hand- und Fußgelenken
  • Kniegelenkschirurgie: Frakturen und Folgeschäden, Meniskus- und Bandverletzungen, Patellaluxationen, Knorpelschäden und Verschleiß
  • Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ)
  • Wirbelsäulenchirurgie: konservative Frakturbehandlung und Schmerzbehandlung bei Verschleißerscheinungen
  • Behandlung von Weichteil- und Knochenentzündungen
  • Ambulante Chirurgie

Wir versorgen Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates unterschiedlichster Art.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Versorgung älterer Menschen – was bedeutet das?

Im St. Marien-Hospital werden ältere Menschen mit schwergradigen Verletzungen ganzheitlich versorgt – also sowohl unter traumatologischen als auch unter geriatrischen Aspekten. So arbeitet die Klinik für Unfallchirurgie sehr eng mit der Abteilung für Akutgeriatrie (Altersmedizin) zusammen. Denn ältere Patienten sind oft nicht nur verletzt, sie bringen auch weitere Gesundheitsstörungen und Funktionseinschränkungen mit, die sich ungünstig auf ihren Gesamtzustand auswirken können – diese Begleiterkrankungen werden in unserem etablierten Alterstraumatologischen Zentrum (ATZ) interdisziplinär versorgt.

Das (ATZ) im Kreis Düren, das unter der ärztlichen Leitung von Elke Kaufhold zusammen mit Dr. med. Ralf Plaga steht, wurde als eine der ersten Abteilungen in Nordrhein-Westfalen von proCum Cert im Jahr 2015 zertifiziert. Ziel der Behandlung ist es, älteren Menschen möglichst rasch wieder ein eigenständiges Leben in der häuslichen Umgebung zu ermöglichen.

Ältere Patienten werden in unserem Alterstraumatologischen Zentrum besonders gut versorgt.

Die Unfallchirurgie Düren ist Mitglied im TraumaNetzwerk – was bedeutet das?

Im Jahr 2010 wurde die Unfallchirurgie-Klinik im St. Marien-Hospital Düren von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie nach entsprechender Zertifizierung als lokales Traumazentrum anerkannt. Sie ist Mitglied im TraumaNetzwerk EU Regio Aachen und damit enger Kooperationspartner mit der Uniklinik Aachen.
Innovative Techniken wie etwa die Telemedizin ermöglichen eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen unserer unfallchirurgischen Abteilung und der Neurochirurgie der RWTH Aachen. War früher zur Beurteilung von Schädel-Hirn-Verletzungen eine sofortige Verlegung nach Aachen notwendig, fertigen wir heute in unserem Haus computer- und kernspintomografische Bilder an, die dann mithilfe der Telemedizin direkt in die Neurochirurgie übertragen werden. Die Einschätzung der Aachener Spezialisten ermöglicht es uns, einen differenzierten Therapieplan zu erstellen beziehungsweise den Patienten sofort zu verlegen, wenn eine neurochirurgische Behandlung erforderlich wird. Auch ein Erfahrungsaustausch mit Unfallchirurgen aus anderen Krankenhäusern im Netzwerk ist dank der telematischen Technik jederzeit möglich.

Best- und schnellstmögliche Unfallversorgung dank Zertifizierung und Netzwerkpartnern.

Wie erhalte ich einen Sprechstundentermin in der unfallchirurgischen Ambulanz?

Sie haben Fragen zur orthopädisch/unfallchirurgischen Diagnostik, Behandlung oder Nachbehandlung? Sie möchten Informationen zum berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren? Gerne können Sie einen Termin für eine Sprechstunde in unserer unfallchirurgischen Ambulanz ausmachen – zu folgenden Zeiten:

Mittwochs: 10:00 – 11:00 Uhr und 13:00 – 14:30 Uhr
Donnerstags: 9:30 – 12:30 Uhr

Wir bitten Sie um telefonische Vorvereinbarung der Sprechstunden in der unfallchirurgischen Ambulanz unter 02421 805-6000 (von 8:00 bis 18:00 Uhr; bei Notfällen jederzeit) oder unter:

Online-Terminvergabe: DOCTOLIB