Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Zukunftswerkstatt Pflege

Innehalten, um vorwärts zu kommen: Wo stehen wir, wo möchten wir hin? Mit diesen Fragen haben sich in der ersten Zukunftswerkstatt des St. Marien-Hospitals Düren die Stations- und Bereichsleitungen zusammen mit Pflegedirektor Dirk Fidorra und seiner Stellvertreterin Lisa Schmidt beschäftigt. Zwei Tage haben sie sich in lockerer Atmosphäre außerhalb des Alltags, Corona-konform, Zeit genommen, um gemeinsam künftige Aufgaben anzugehen.

Wie von selbst kamen in dieser Umgebung Teamgeist, Ideen und Vorschläge sowie Erkenntnisse zum Vorschein. Was sonst schon mal untergeht, konnte sich hier frei entfalten. Zum Beispiel im Blick auf ähnliche Herausforderungen in der Führung, bei denen sich die Kolleginnen und Kollegen gegenseitig über ihre Fachbereiche hinweg unterstützen können.

„Auch wenn wir schon jahrelang zusammen im St. Marien-Hospital arbeiten, war diese Erkenntnis und das Zusammenwachsen zu einem Führungsteam eine wichtige Erfahrung und wertvolle Motivation“, freut sich Magdalene Sanders, leitende Hebamme am St. Marien-Hospital.

Am Ende der Veranstaltung präsentierte das Leitungsteam die Ergebnisse Ulrike Hoberg, Geschäftsführerin, und Dr. Bodo Müller, ärztlicher Direktor. Anschließend wurde zusammen besprochen, wie es weiter geht.

„Nur als Team können wir uns der immer komplexeren Situation der Krankenhäuser stellen und zukünftige Aufgaben optimal lösen. Dazu brauchen wir - neben einer gemeinsamen Vision - Vertrauen, kommunikative Stärke, Konfliktbereitschaft und eine offene Fehlerkultur“, so Dirk Fidorra.

Und die zweite Zukunftswerkstatt kommt bestimmt.