Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Neues aus unserem Brustzentrum: Was bedeutet Brustkrebs im „frühen Stadium“?

Bei Brustkrebs im Frühstadium ist noch alles möglich! Je früher der Tumor erkannt wird, desto besser sind die Behandlungschancen und desto schonender die Therapien. Wenn man als Patientin ‚frühes Stadium‘ hört, heißt das nicht, dass man unheilbar krank ist. Der Tumor ist zwar nachweisbar, jedoch lokal begrenzt, er hat also noch keine Fernabsiedlungen (Metastasen) gebildet.
„Beim Befund Frühstadium gibt es viele Möglichkeiten der vollständigen Heilung. So bieten wir in unserem Brustzentrum neben (brusterhaltenden) OP-Techniken auch Systemtherapien wie Chemo-, Immun-, Antikörper- oder Antihormontherapien an – in enger Kooperation mit der onkologisch-hämatologischen Praxis des St. Marien-Hospitals. Unser gemeinsames Ziel ist hierbei die vollständige Heilung der Patientin und die Risikominimierung, dass der Brustkrebs noch einmal auftritt. Gut zu wissen: 90 Prozent aller Frauen, bei denen ein Tumor im Frühstadium entdeckt wird, werden heute geheilt“, erklärt Dr. Anna Rüland, Sektionsleiterin des Brustzentrums im St. Marien-Hospital Düren.

Gut zu wissen: In unserem Brustzentrum werden alle Erkrankungen der weiblichen Brust nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen abgeklärt, diagnostiziert und therapiert. Als operativ-onkologischer Standort sind wir auf das gesamte Behandlungsspektrum bei Brustkrebs spezialisiert – von der Stanzbiopsie zur brusterhaltenden Operation bis zum Wiederaufbau. Als kooperierendes Brustzentrum bieten wir zudem modernste Studienkonzepte sowie unterstützende naturheilkundliche Therapien.