Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Neues aus unserem Brustzentrum: Welche Symptome weisen auf Brustkrebs hin?

„Grundsätzlich gilt: Je früher die Diagnose, desto besser die Prognose – gerade auch bei Brustkrebs. Neben der regelmäßigen Vorsorge beim Frauenarzt und dem Mammografie- Screening sollte jede Frau ihre Brust möglichst einmal im Monat selbst untersuchen und abtasten – am besten direkt nach der Periodenblutung, weil das Gewebe dann noch sehr weich ist. Beim Frauenarzt und im Internet gibt es hierzu gut verständliche Anleitungen“ berichtet Dr. Anna Rüland, Sektionsleiterin des Brustzentrums im St. Marien-Hospital Düren.

Bei einer der folgenden Auffälligkeiten im Brustbereich sollte der Frauenarzt diese baldmöglichst abklären:

  • Größen- oder Formveränderung (beim Anheben der Arme)
  • Einziehen der Haut oder Brustwarze
  • Nicht abklingende Hautrötung
  • Hautschwellungen oder „Orangenhaut“
  • Flüssigkeitsaustritt aus einer Brustwarze
  • Ungleichmäßige Knotigkeit
  • Tastbare Knoten in Brust oder Achselhöhle
  • Brustschmerzen

Gut zu wissen: In unserem Brustzentrum werden alle Erkrankungen der weiblichen Brust nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen abgeklärt, diagnostiziert und therapiert. Als operativ-onkologischer Standort sind wir auf das gesamte Behandlungsspektrum bei Brustkrebs spezialisiert – von der Stanzbiopsie zur brusterhaltenden Operation bis zum Wiederaufbau. Als kooperierendes Brustzentrum bieten wir zudem modernste Studienkonzepte sowie unterstützende naturheilkundliche Therapien.