Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • News
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

Jugendhilfe "extraKlasse" Jülich

Jugendhilfe "extraKlasse"Jülich

Die Jugendhilfe "extraKlasse" besteht seit dem Jahr 2006. Ihr Angebot richtet sich an schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit deutlicher Verweigerungshaltung gegenüber schulischen Anforderungen und mit oftmals hohen schulischen Fehlzeiten und deren Familien.

Aufnahme

Die Jugendhilfe "extraKlasse" Jülich bietet zehn Plätze für Schüler vom 5. bis zum 8. Schulbesuchsjahr aus dem Stadt- und Kreisgebiet Düren. Wie die anderen drei Tagesgruppen ist die Jugendhilfe "extraKlasse" eine Maßnahme der Hilfen zur Erziehung § 32 SGB VIII.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die in die Jugendhilfe „extraKlasse“ aufgrund ihrer Verweigerungshaltung über ein Hilfeplanverfahren des zuständigen Jugendamtes aufgenommen werden, werden offiziell an der Sekundarschule Jülich (Kooperationsschule) angemeldet – egal, aus welcher Schulform sie kommen. Eine Aufnahme kann erfolgen, wenn die Eltern einen entsprechenden Antrag beim Jugendamt gestellt haben und die Zustimmung des Schulamtes und der jeweiligen Schule des Schülers vorliegt. Im weiteren Prozess des Aufnahmeverfahrens werden gemeinsam Ziele und Aufträge in der Hilfeplanung erarbeitet.

Unterricht und lebenspraktische Förderung

Der Unterricht für die zehn Schüler erfolgt in den Klassenräumen der Jugendhilfeeinrichtung. Die Schulfächer Deutsch, Mathe und Englisch werden dabei von abgeordneten Lehrkräften der Kooperationsschule übernommen.

Aufgrund des ganzheitlichen, sozialen Ansatzes werden die Kinder und Jugendlichen auch lebenspraktisch in Werk- und Kreativräumen, in der Küche sowie im großen Garten des Hauses ganztägig gefördert. Auch ein Ferienprogramm wird für sie angeboten. Hinzu kommt noch die Eltern- und Familienarbeit zur Stärkung der erzieherischen Kompetenzen und Verantwortung, die ein zentrales und inklusives Element dieser Tagesgruppenarbeit darstellt.

Arbeitsschwerpunkte

Das Angebot Jugendhilfe "extraKlasse" orientiert sich an den drei gesetzlich festgeschriebenen Aufträgen: soziale Gruppenarbeit, schulische Begleitung und Eltern-/und Familienarbeit:

Schulischer Bereich:

  • Vermittlung von Lern- und Arbeitsstrategien
  • Internalisierung von strukturierten Abläufen
  • Entwicklung einer individuellen Lernmotivation
  • Aufarbeitung schulischer Defizite
  • Entwicklung schulischer oder beruflicher Perspektiven

Soziales Lernen in der Gruppe:

  • Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Förderung von Motivation und Ausdauer
  • Aufbau eines positiven Selbstwertgefühls
  • Förderung einer adäquaten Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Entwicklung einer haltgebenden Alltagsstruktur
  • Aufbau von tragfähigen Beziehungen

Eltern- und Familienarbeit:

  • Stärkung der Eltern in ihren erzieherischen Kompetenzen und der Erziehungsverantwortung
  • Stabilisierung und Unterstützung des familiären Netzwerkes und des Umfeldes

Tagesstruktur

Die Jugendlichen werden täglich von einem Taxiunternehmen von zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gefahren. Die Tagestruktur in der Jugendhilfe "extraKlasse" ist durch einen Wochenplan geregelt. In der Regel beginnt das Angebot um 8:30 Uhr und endet um 15:30 Uhr. Der Unterricht findet in zwei Lerngruppen mit je fünf Schülern durch Lehrkräfte statt und ist am Lehrplan der Heimatschulen orientiert. Weiterhin bietet die Jugendhilfe "extraKlasse" ein Ferienprogramm für die Schüler an.

Standort

Die Jugendhilfe "extraKlasse" liegt im Zentrum der Stadt Jülich und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Jugendhilfe "extraKlasse" Jülich
Neusser Straße 31
52428 Jülich

Ansprechpartnerin
Mechthild Hemme
Telefon: 02461 936006
Telefax: 02461 9367277
E-Mail: jhs@jg-gruppe.de

Schließen