Bunter Kreis am St. Marien-Hospital Düren

Ist ein Kind schwer krank, dann hat dies Auswirkungen auf die gesamte Familie.  Gleichzeitig nimmt die familiäre Situation erheblichen Einfluss auf die Krankheitsbewältigung aller Familienmitglieder.
Der Bunte Kreis schafft in enger Zusammenarbeit mit den Familien gute Ausgangsvoraussetzungen, damit das Leben zu Hause besser gelingt und das betroffene Kind eine angemessene, medizinische und therapeutische Versorgung erfährt. Der Fachbegriff für diese Tätigkeit heißt „Sozialmedizinische Nachsorge“.

Was ist Sozialmedizinische Nachsorge?

Sozialmedizinische Nachsorge  bedeutet, dass Familien mit zu früh geborenen oder schwerkranken Kindern in den ersten 8-12 Wochen nach einem Krankenhausaufenthalt insbesondere durch eine Kinderkrankenschwester fachlich begleitet werden können.

Um bei den vielfältigen Anforderungen optimal zu unterstützen, besteht das Nachsorgeteam neben der Kinderkrankenschwester als primärer Ansprechpartnerin aus einer Sozialpädagogin, einer Psychologin und einer Ärztin.  Jede Berufsgruppe kann mit ihren jeweiligen Kompetenzen in Anspruch genommen werden. Wie die Unterstützung aussieht, hängt immer von der persönlichen Situation der jeweiligen Familie ab.

Falls nach Abschluss der Nachsorge weitere Hilfsangebote benötigt werden, helfen wir gerne bei der Vernetzung.

Wie kann die Nachsorgeschwester Patienten und ihre Familien unterstützen?

Wenn es nach einem längeren Klinikaufenthalt nach Hause geht, ist dies manchmal mit Unsicherheiten oder Sorgen verbunden. Das Kind braucht vielleicht spezielle Medikamente, Pflege oder Therapien. Häufig müssen Anträge gestellt werden. Oft ergeben sich einige Fragen erst, wenn man wieder zu Hause ist. Viele Mütter und Väter nehmen dann gerne die Nachsorge in Anspruch.
Die Nachsorgeschwester, die Familien zur Seite steht, hat eine spezielle Zusatzausbildung (Case Management DGCC e.V.)

Sie kann zum Beispiel:

  • bei allen Fragen zur Frühgeburtlichkeit, Erkrankung oder Behinderung weiterhelfen, vieles erklären oder entsprechende Ansprechpartner benennen
  • den Sinn und die richtige Anwendung von Arzneimitteln erklären oder helfen, es bei entsprechenden Arztgesprächen zu erfahren
  • bei der Bedienung von medizinischen Geräten zur Seite stehen und diese noch einmal erklären
  • bei  der Pflege des Kindes anleiten und beraten
  • bei allen Fragen rund um die Ernährung unterstützen
  • bei der Organisation von Arzt- und Therapeutenbesuchen helfen und diese bei Bedarf begleiten
  • beim Ausfüllen von notwendigen Anträgen behilflich sein.

Bei der individuell abgestimmten Hilfeplanung stehen die Bedürfnisse und Wünsche der Eltern und ihres Kindes für uns im Mittelpunkt.

Die Beratung  erfolgt im Rahmen von Hausbesuchen, telefonisch oder in  den Räumlichkeiten des Bunten Kreises.

Der Bunte Kreis am St. Marien-Hospital Düren wurde 2013 gegründet und  ist eine von insgesamt über 90 Nachsorgeeinrichtungen, welche sich deutschlandweit zusammengeschlossen haben.

Als  akkreditiertes Mitglied im Bundesverband Bunter Kreis e.V. unterliegt er dessen Qualitätsrichtlinien.

Für weiteren Informationsbedarf wenden Sie sich bitte direkt an die Leitung des Bunten Kreises:

Catrin Capell
Telefon: 02421 805-288
Fax: 02421 805-262
E-Mail: catrin.capell@ct-west.de