Aktuelles zu Corona

Liebe Familien,
trotz der aktuell besonderen Situation aufgrund der Corona-Infektionen, sind unsere Mitarbeiter im SPZ weiterhin für Sie da.
Um für alle Beteiligten die persönlichen Kontakte zu anderen Menschen gering zu halten, haben wir unsere Arbeitsweise angepasst und bieten nun auch Telefontermine an.
Hierfür ist es oft hilfreich, wichtige Informationen von Ihnen vorab zu bekommen (z.B. Arztbriefe, Therapieberichte). Nach telefonischer Rücksprache mit unserem Sekretariat können Sie uns gerne wichtige Vorinformationen zuschicken.
Wenn es medizinisch-therapeutisch erforderlich ist, ist ein Termin vor Ort im SPZ auch weiterhin möglich.
Einen Termin im SPZ können Sie für Ihr Kind mit einer Begleitperson wahrnehmen. Geschwisterkinder können derzeit leider nicht mitgebracht werden.
Bitte tragen Sie und möglichst auch Ihr Kind eine Maske.
Zum Termin dürfen das Kind und die Begleitperson keine Erkältungssymptome haben sowie in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem Covid-19-Fall  oder Aufenthalt in einem Risikogebiet gehabt haben. Sollte aus diesen Gründen eine Terminwahrnehmung nicht möglich sein, kontaktieren Sie uns bitte.

Wie erreichen Sie uns?
Bitte nehmen Sie mit uns telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf.
Die Telefonzeiten des Sekretariats sind montags bis freitags von 9:00 – 12:00 Uhr.

Außerhalb der Telefonzeiten haben Sie die Möglichkeit eine Nachricht auf den Anrufbeantworter zu hinterlassen.
Bitte nennen Sie dazu langsam und deutlich: Name und Geburtsdatum des Kindes, Ihre Telefonnummer und den Grund Ihres Anrufs.
Der Anrufbeantworter wird montags bis freitags regelmäßig abgehört, Ihr Anliegen wird zeitnah bearbeitet.

Rezepte können Sie telefonisch bestellen, Überweisungen nehmen wir per Mail, Fax oder per Post entgegen, halten Sie bitte hierfür telefonische Rücksprache mit Ihrem Kinder- oder Hausarzt.

Telefonnummer: 02421 805-370
Mailadresse: spz.birkesdorf@ct-west.de
Faxnummer: 02421 805-262
Adresse: St. Marien-Hospital, SPZ, Hospitalstr. 44, 52353 Düren

Tipps für Familien in der Corona- Krise